Yves Büetikofer ist unser allerwichtigster Geschäftspartner. Denn von Yves beziehen wir die Fässer, aus denen wir eure grossartigen Huukie’s zusammenstellen. Nun fragt ihr euch sicherlich, was Yves mit dem ganzen Ethanol macht. Er macht etwas Grossartiges daraus! Yves braucht diesen Alkohol für das Produzieren von Hanz-Vodka – der mit Abstand beste Vodka von Bern… ach was, von der ganzen Schweiz! Er arbeitet mit einem original russischen Filterverfahren, was den Vodka ganz besonders macht. Erfahre mehr dazu unter www.hanz.ch.

Tipp: Mische den Vodka mit dem Bänz-Getränk Apfel-Cassis und wir versprechen dir ein unvergessliches Geschmackserlebnis. Übrigens: die Bänz-Getränke sind auch von Yves. Entdecke sie unter www.baenz.ch.

Nun, wie ist es zu dieser Geschäftsbeziehung mit Yves gekommen?

Hanz-Vodka kommt gut an. Sogar sehr gut. Aus diesem Grund hat Yves in einer Lagerhalle immer wie mehr (leere) Ethanolfässer gehortet. Im Ernst: Schaut euch die Fässer einmal an. Sie sind zu schön, um sie dem Abfall zu überlassen. Aus diesem Grund hat sich Yves überlegt, etwas Stilvolles aus den Fässern zu machen – ein Upcycling. Daraus ist die Idee entstanden, Ethanol-Hocker herzustellen. Da aber sein Kerngeschäft, die Produktion seiner Getränke, so gut läuft, hat er leider keine Zeit mehr, das Projekt Hocker weiterzuführen. Aus diesem Grund hat er endgültig aufgehört, daran weiter zu tüfteln.

Und wie es der Zufall so will, arbeitet Nathalie, eines unseren wertvollen Gründungsmitgliedern, mit Yves zusammen in einer Mosterei. Nathalie hat ihm bei der Arbeit erzählt, dass wir für unser Minorprojekt ein Startup gründen dürfen. Wie die Geschichte endet, dürft ihr euch jetzt selbst ausmalen. Nun wisst ihr, wie wir zu Huukie gekommen sind und welche tiefe Verbindung wir zu Yves und Hanz-Vodka haben.